Abo

Stühle, Tische und sogar ergonomische WSAD-Tasten: Uppkoppla soll eine Kollektion für Gamer werden. Möbelstücke werden mit Körperscans den Bedürfnissen angepasst und stammen teils aus dem 3D-Drucker. Damit will Ikea Erfahrungen zu Produkten für Menschen mit Einschränkungen sammeln.

  • Screenshot-1
  • Screenshot-2
  • Screenshot-3
plutoniumsulfat 07. Jun 2019

Sondern? Da kommt es wohl bei den meisten in den gelben Sack und wird dann wie der Rest...

AutDasDing 06. Jun 2019

Die kommt dann bestimmt im Update per Hardware upgrade :D

Aki-San 06. Jun 2019

Casuals und Couchpotatoes. Nicht gamer. :) RGB stört den Profi, die meisten "gamer...

Aki-San 06. Jun 2019

Kann den anderen Nutzern nur Zustimmen, Ikeamöbel sind gut unter zwei Bedingungen: 1) Die...

trinkhorn 06. Jun 2019

aber wenn man bei Mama im Keller wohnt, kann man sich sowas ja auch leisten. Lang leben...