Intel erweitert das Angebot seiner Xeon-Phi-Rechenkarten. Die ursprünglich als Larrabee-Grafikkarten entwickelten Chips gibt es zudem in einer platzsparenden Bauform, und bald soll es auch erste Xeon-Phi-Chips in 14-nm-Bauweise und als eigenständigen Prozessor geben.

  • Screenshot-1
  • Screenshot-2
  • Screenshot-3
Efried 03. Jan 2018

Gebraucht in der Bay wäre es leistbar. Benötigt möglicherweise ein anderes Mainboard und...

CruZer 18. Jun 2013

Als ob die Leute vorher NIE etwas davon gehört hätten und nicht wüssten, was solche...