Das Unternehmen Mcor aus Irland hat einen 3D-Drucker vorgestellt, der mit besonders günstigen Grundstoffen arbeitet: Papier und Klebstoff. Die daraus resultierenden niedrigen Kosten für Prototypen sollen dem Gerät zum Durchbruch verhelfen.

  • Screenshot-1
  • Screenshot-2
  • Screenshot-3
  • Screenshot-4
  • Screenshot-5
  • Screenshot-6
  • Screenshot-7
  • Screenshot-8
  • Screenshot-9
  • Screenshot-10
ja_vielleicht 12. Nov 2008

sinngemäß: Zerleg das Modell in Stücke und geh anschließend Puzzeln

COL 11. Nov 2008

Diese Turbinenteile aus dem inneren eines Drehmomentwandlers die man da sieht, könnten...

Ralph 11. Nov 2008

de.wikipedia.org/wiki/Assembler_(Nanotechnologie) den link vorher hat leider die...

Leser 11. Nov 2008

Da nach Artikel Blätter mit DinA4 verwendet werden, würde ich auf 48000 Punkte pro DinA4...

irata 11. Nov 2008

Pech, daß ihr das Verfahren damals nicht patentiert habt. Jetzt ernten andere die...